Neugier

Wir versuchen mit unseren Projekten immer auch neue Technologien anzuwenden und neue Branchen kennenzulernen. So kann sich jedes Teammitglied auch individuell weiterentwickeln. Wir möchten uns nicht auf eine Branche fokussieren, sondern sind immer auf der Suche nach neuen und spannenden Herausforderungen.
Mood Bild: Weißes Fernglas auf blauem Grund
10%

10% Weiterbildung

Unsere Mitarbeiter verwenden 10% ihrer Arbeitszeit für Themen, die sie gerade spannend finden. Dadurch bleiben wir als gesamtes Team immer auf dem neusten Stand der Technik und entwickeln uns stetig weiter.
100%

Selbstorganisiert

Bei uns trifft das Team die Entscheidungen. Wir sind keine Basisdemokratie, sondern jeder kann selbst Verantwortung übernehmen. Wir wechseln gerade von einer sehr flachen Hierarchie zu einer vollständigen Selbstorganisation.

Teamzusammenhalt

Wir sind ein überschaubares Team und machen zwischendurch auch gern mal einen kleinen Klönschnack an der Kaffeemaschine. Einmal im Monat organisiert ein Teammitglied einen Teamabend zum Daddeln oder Essen. Gemeinsam besuchen wir auch Code-Konferenzen oder Messen.
Mood Bild: Blaue Puzzleteile auf weißem Grund

Flexibilität

Wir arbeiten mit Gleitzeit ohne Kernarbeitszeit. Jedes Team organisiert sich in Bezug auf Dailys und weitere Abstimmungstermine selbst. So bleibt mehr Flexibilität für Arztbesuche, Hobbys oder einfach einen Kinobesuch am Nachmittag.
Mood Bild: Blaue Armbanduhr mit Smiley auf blauem Grund
35 h

35-Stunden-Woche

Uns ist eine gute Work-Life-Balance sehr wichtig. Wir sind überzeugt davon, dass alle mit 35 Stunden deutlich produktiver sind und wir insgesamt mehr erreichen können.

Unsere Arbeitsweise

Wir lieben das was wir tun und sehen unsere Kunden als Entwicklungspartner. Entsprechend der agilen Arbeitsweise stehen wir während der Entwicklung in engem Austausch mit Ihnen. So können wir schnell auf geänderte Rahmenbedingungen oder neue Kundenwünsche reagieren.

Arbeiten
nach Scrum

Wir arbeiten agil, planen in Sprints und liefern nach jedem Sprint lauffähige Software an Sie aus.
> Refinement
Während des gesamten Entwicklungsprozesses entscheiden Sie gemeinsam mit uns, welche Themen umgesetzt werden. > Planning
Volle Transparenz über den Fortschritt während eines Sprints und den Sprintumfang. > Review
Nach jedem Sprint zeigen wir die erzielten Ergebnisse und holen Feedback ein. > Retro
Wir möchten uns und die Zusammenarbeit mit Ihnen stetig verbessern. Deshalb schauen wir in der Retrospektive zurück auf den vergangenen Sprint und suchen Optimierungspotentiale.

Hohe
Qualitätsstandards

Wir gehen lieber direkt den steinigen Weg, anstatt auf scheinbar einfachen Pfaden doch wieder umkehren zu müssen.
> Qualität durch 100% Code-Review
Jede Zeile Code wird bei uns von einem zweiten Kollegen vollständig geprüft und erst danach integriert. Damit stellen wir eine sehr hohe Qualität sicher. > Qualität durch vollständige Testabdeckung durch Unit-Tests
Code wird schnell komplex, sodass wir durch Unit-Tests sicherstellen, dass alle Funktionalitäten nach einer Anpassung noch funktionieren. Das erspart manuelles Testing und sichert eine hohe Qualität. > Qualität durch Continuous Integration
Unsere Änderungen am Code werden automatisch über CI Pipelines in bestehende Systeme integriert und anschließend automatisch getestet. Somit erhalten wir zeitnah ein realitätsnahes Feedback zur Qualität unserer Arbeit.

Wissenstransfer
zum Kunden

Alles, was wir innerhalb eines Projektes entwickeln, entwickeln wir für unseren Kunden. Daher ist uns der Wissenstransfer sehr wichtig.
> Dokumentation
Wir erstellen eine ausführliche Dokumentation und stellen diese im Wissensmanagementsystem des Kunden zur Verfügung. > Schulungen
Wir geben unser Wissen in Workshops an unsere Projektpartner weiter und schulen sie im Umgang mit der neuen Softwareanwendung oder -architektur. > Support/Wartung
Nach dem Launch Ihres Projekts stehen wir Ihnen gerne auf Wunsch weiterhin mit Rat und Tat zu Seite.

Wie ist der Name nodapo entstanden?

Ursprünglich entstanden ist das Unternehmen als nodapo GbR, als Alexander Poschmann 18 Jahre alt war und sich gerade auf sein Abitur in Hamburg vorbereitet hat. Zusammen mit seinem Schulfreund Filip Nowacki wurde die Gesellschaft gegründet, um Webseiten zu erstellen, zu warten und weiterzuentwickeln.

Während des Studiums lief die GbR "nebenbei" weiter, wobei sich der Kundenstamm stetig erweiterte und die Projekte anspruchsvoller wurden. Filip Nowacki war als erster mit seinem Studium fertig und entschied sich für eine Festanstellung, weshalb Alexander Poschmann nodapo zu einem Einzelunternehmen umformte und nach seinem Studienabschluss (Diplom-Wirtschaftsinformatiker) im Dezember 2011 diese Tätigkeit zu seinem Hauptberuf machte.

Nach drei erfolgreichen Jahren als Freelancer wurde mit der Gründung der GmbH im Dezember 2014 der Grundstein für ein "echtes" Unternehmen gelegt.

Der Name nodapo ist eine Zusammensetzung aus den beiden Spitznamen von Filip Nowacki (Nodie) und Alexander Poschmann (apo).